ÖDP steht zum verbalen Schlagabtausch mit Ministerpräsident Söder bereit

Kneifen gilt nicht!

"Zum Duell mit amtierenden und bald ehemaligen Ministerpräsidenten wie Markus Söder stehen wir natürlich gerne bereit", stellt Klaus Mrasek, bayerischer Landeschef der ÖDP, selbstbewusst fest.

Der Bayerische Rundfunk scheint noch auf der Suche nach Duell-Kandidaten zu sein: "Als Partei der erfolgreichen Volksbegehren sind wir Bayerns wirksamste Oppositionspartei. Wir erwarten in den nächsten Tagen den Anruf des BR zur Terminvereinbarung", so der Oberpfälzer weiter.

Derzeit ist die ÖDP bayernweit aktiv mit einem beachtlichen Aufschlag für wirksameres Naturschutz-Gesetz. "Wir stehen in der Tradition der Bayerischen Verfassung und erfüllen Artikel 141 mit Leben: 'die heimischen Tier- und Pflanzenarten und ihre notwendigen Lebensräume sowie kennzeichnende Orts- und Landschaftsbilder {sind} zu schonen und zu erhalten.' Diesen Verfassungsauftrag setzen wir mit unserem Volksbegehren "Rettet die Bienen!" um", so Klaus Mrasek.

Ein Thema, auf das sich Markus Söder für das Duell mit der ÖDP vorbereiten sollte, ist sein Pseudo-Geldgeschenk für Familien. Im Gegensatz zu der durchschaubaren CSU-Wahlkampfnummer fordert die ÖDP ein echtes, sozialversicherungspflichtiges Familiengehalt für alle Menschen, die Sorgearbeit in Betreuung, Erziehung und Pflege leisten.

Außerdem würde Mrasek gerne die Zukunftsthemen mit Söder diskutieren, die in dessen Wahlkampf überhaupt keine Rolle spielen: Klimaüberhitzung, Energiewende, Verkehrswende, Fluchtursachenbekämpfung, faire Handelsverträge und Arten- und Biotopschutz.

"Wir stehen bereit zum verbalen Schlagabtausch und zum Wettbewerb um zukunftsfähige Ideen. Wir in der ÖDP arbeiten für ein enkelgerechtes Bayern, das die jetzige und die kommenden Generationen mitbedenkt", so Klaus Mrasek nachdenklich.


Die ÖDP Bad Kissingen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen